In der Tourismusbranche arbeiten im schweizerischen Kanton Graubünden rund 30 Prozent der Erwerbstätigen. Die ersten Hotels wurden Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut, insbesondere wurde der Bäder- und Kurtourismus auf Grund von Mineralquellen und Höhenluft gefördert, aber auch Wintersport spielt in Graubünden heute eine bedeutende Rolle.

image Möglichkeiten für eine Unterkunft gibt es in diesem Kanton einige verschiedene. Neben gewöhnlichen Hotels haben sich viele auf bestimmte Bereiche spezialisiert, z. B. Wellness oder Kinder- und Familienfreundlichkeit. In Graubünden gibt es jedoch auch zahlreiche Ferienwohnungen, neun moderne Jugendherbergen, bei denen man ohne Altersbeschränkung Zimmer buchen kann, Ferienparks und Campingplätze.

Besonders im Bereich Wellness gibt es eine große Angebotspalette in Graubünden. Es gibt zahlreiche Thermen und Bäder, von den unterschiedlichsten Saunen über Massagen bis hin zu Wasserfällen in Thermalschwimmbädern findet sich für jeden das Richtige. Viele Hotels in Graubünden liegen in einer schönen Gebirgslandschaft und bieten den Besuchern umfangreiche Wellness. Es lässt sich in den unterschiedlichsten Grotten, z. B. in Eis-, Sound- oder Duftgrotten, entspannen, Solebäder genießen und dabei den Ausblick auf die Berglandschaft betrachten. Dieimage meisten Hotels in Graubünden haben eigene Fitnessstudios eingerichtet, in denen Gäste trainieren können. Und auch Beautyangebote finden Besucher in einigen Hotels des Kantons.

An erster Stelle steht in Graubünden der Naturschutz. Der 1914 gegründete Schweizerische Nationalpark schützt eine 170 m² große Fläche vor jeglichen Eingriffen durch den Menschen. In den Wäldern des Parks, die etwa die Hälfte seiner Fläche ausmachen, herrscht eine große Siedlungsdichte von Wildtieren wie z. B. Hirschen, Steinböcken und Steinadlern. Besonders bei Wanderern ist der Schweizerische Nationalpark sehr beliebt. Jährlich erkunden ca. 150 Tsd. Wanderer das Wegenetz des Nationalparks. Außerdem gibt es im Park einen Natur-Lehrpfad. Beim Wandern gibt es viele einheimische Pflanzenarten zu entdecken; Buchen-, Lärchen und Tannenwälder sind nur ein kleiner Auszug der großen Artenvielfalt.

Bookmark and Share