Graubünden ist ein Kanton der Schweiz. Hier liegen die höchsten Gipfel der Schweiz. Der Kanton Graubünden hat viele Sehenswürdigkeiten. Das ist genau der Grund weshalb es viele Touristen nach Graubünden zieht. Viele ältere Kunstwerke, Züge, Uhrenwerke, Wasserkraft und die Tier und Pflanzenwelt gilt es zu bewundern.

image Insbesondere die kleinen Städtchen sind immer wieder eine Reise wert. Jedes Jahr übernachten in Graubünden ca. 12 Millionen Touristen in 170000 Betten. Schon Mitte des neunzehnten Jahrhunderts begann der erste Tourismus. Vor allen Dingen für Familien bietet sich hier eine erholsame Zeit an. Eine weitere Attraktion ist die Rhätische Bahn. Sie ist eine große Berg- und Talbahn. An der Bahnstrecke liegen bemerkenswerte Kunstbauten. Über 114 Tunnel sind dabei zu durchqueren. Die Tunnel führen teilweise mitten durch den Berg. Wenn man aus dem Fenster schaut dann kann man die Eisluft riechen und die Gletscherwelt bewundern. Besonders Gämsen sind hier zu Hause. Außerdem gibt es hier viele Murmeltiere.

Vom zweiten Weltkrieg wurde Graubünden wegen der Neutralität der Schweiz verschont. Desweiteren gibt es eine sehr schöne Seenlandschaft im Obergardin zum Matterhorn. In der Landwirtschaft werden Trauben und besonders Kastanien angebaut. Mit neuen Ideen erobern sie den Markt. Das Bündner Kraftwerk garantiert eine hohe Wasserqualität und ist absolut eines der saubersten in Europa. Das gleiche gilt für das Mineralwasser das von einer hohen Güte zeugt.

Aber rauch der viele Sonnenschein und das gute Wetter lassen sehr gerne Touristen nach Graubünden kommen. Graubünden liegt auf der Südseite der Alpen. Man spürt aber auch die Gelassenheit der Menschen die hier wohnen. Gerade weil hier der Zweite Weltkrieg durch die Neutralität der Schweiz hier nicht stattfand gibt es sehr viele alte Gebäude. Das sind eines der schönsten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Für viele Kunstliebhaber ist Graubünden ein Muss.

Bookmark and Share